Inhalt

Aufgaben des Gestaltungsbeirates

Bereits 1990 gegründet gehört der Krefelder Gestaltungsbeirat zu den ältesten in Nordrhein-Westfalen. Seine Aufgaben sind damals wie heute die Erarbeitung von Empfehlungen für die Verwaltung und den Rat.

Natürlich wird der Gestaltungsbeirat nur bei Projekten miteinbezogen, die für die Stadt Krefeld von besonderer Bedeutung sind oder auf das Stadtbild erheblichen Einfluss ausüben. Behandelt werden städtebauliche Projekte und Hochbauplanungen, Straßen- und Platzgestaltungen, Gestaltungssatzungen und vorhabenbezogene Bebauungspläne.

Außerdem besteht die Möglichkeit, das Vorhaben im Vorentwurfsstadium im Gestaltungsbeirat vorgestellt werden können, um Verzögerungen im Baugenehmigungsverfahren zu vermeiden.

Der Beirat setzt sich aus 7 Mitgliedern zusammen, von denen mindestens 3 Mitglieder ihren Wohn- oder Arbeitssitz nicht im örtlichen Einzugsbereich haben. Vertreten sind jeweils ein Mitglied des Bundes Deutscher Architekten (BDA), des Verbandes der freischaffenden Architekten (VfA), des Bundes deutscher Baumeister, Architekten und Ingenieure (BDB), des Deutschen Werkbundes (DWB) sowie des Bundes deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA).

Ohne Stimmrecht können auch der Oberbürgermeister, der Beigeordnete für den Geschäftsbereich Planung, Bau und Gebäudemanagement, der Leiter des Fachbereichs Stadtplanung, Mitarbeiter des Geschäftsbereichs, der/die Vorsitzende des Ausschusses für Stadtplanung und Stadtsanierung sowie je ein Vertreter/ eine Vertreterin der im Stadtrat vertretenen Fraktionen teilnehmen.